Main Menu

Matchbericht FC Linth-Schwanden 1 – FC Neckertal-Bütschwil 1

Erster Meisterschaftssieg

Neckertal-Bütschwil gewinnt das erste Meisterschaftsspiel der laufenden Rückrunde. Das Team von Trainer Domgjoni zeigt eine geschlossene Teamleistung. Den Siegtreffer erzielte Nicole Scherrer.

Das Spiel begann kurios, denn es war noch keine Minute gespielt als der Gegner Linth-Schwanden das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Bürge auftauchte. Da Bürge weit vor dem Kasten stand, versuchte die gegnerische Stürmerin einen Heber, dieser misslang aber. Es ging nun alles Schlag auf Schlag. Immer wieder wurde D. Brändle auf der rechten Seite gesucht. Diese konnte mit ihrem enormen Tempo abermals ihre Gegenspielerin alt aussehen lassen. Schade war nur, dass die Offensivspielerinnen von Neckertal-Bütschwil im Strafraum zu wenig gefährlich und konsequent waren. In der letzten Minute der ersten 45 Minuten setzte A. Brändle noch einen Schuss an den Pfosten. Es blieb jedoch beim 0:0.

Auch wenn es im Glarnerland regnete, wollten die Gäste aus dem Toggenburg den Schwung von der ersten Halbzeit mitnehmen. Dies gelang anfangs nicht wirklich. Das Heimteam kam besser aus der Kabine und konnte die Neckertal-Bütschwilerinnen unter Druck setzen. Doch auch sie waren vor dem Tor zu wenig gefährlich. Ein Doppelwechsel auf Seite der Toggenburgerinnen sorgte für neuen Schwung. So war es die eingewechselte Baumli, die den Führungstreffer mit ihrem Distanzschuss nur knapp verpasste. 60 Minuten waren bereits gespielt als der Ball im Sechzehner zu Scherrer gelangte. Mit ein wenig Glück schoss sie die Domgjoni-Elf in Front. Nun hiess es hinten dicht machen und offensiv Nadelstiche zu setzen. Die Heimischen waren nun unter Druck und mussten reagieren, so gab es immer wieder Räume für die Toggenburgerinnen, die sie für schnelle Gegenangriffe ausnutzen konnten. Schlussendlich blieb es aber beim verdienten 0:1 und damit ist der erste Sieg in der laufenden Rückrunde Tatsache.

Das kommende Osterwochenende bedeutet für die Spielerinnen spielfrei. Die Neckertal-Bütschwilerinnen werden eine Woche später zu Hause gegen den FC Widnau. (mg)

Matchtelegramm:

FC Linth-Schwanden – FC Neckertal-Bütschwil 0:1 (0:0)

Allmeind Niederurnen – 30 Zuschauer Tore: 61. Scherrer

FC Neckertal-Bütschwil: Bürge; Heeb, Hollenstein, A. Salzmann, N. Beerli; N. Salzmann; D. Brändle, M. Beerli, Thalmann, F. Brändle; A. Brändle. (Ersatz: Hasler, Scherrer, Baumli, Gübeli)

 


Matchbericht FC Wittenbach 1 – FC Neckertal-Bütschwil 1

 

Die Toggenburgerinnen können nach dem Cupfinaleinzug nicht nach doppeln und spielen in Witten-bach 1:1 unentschieden. Nicole Scherrer konnte sich als einzige in die Skorerliste eintragen.

Eine Woche nach dem hartumkämpften Einzug in das Cupendspiel startete die Rückrunde mit einer Auswärtspartie in Wittenbach. Schon im Vorhinein wusste man, dass dies ein hartes Stück Arbeit wer-den würde. Die Neckertal-Bütschwilerinnen starteten ambitioniert in das Spiel. In den ersten 5 Minuten verpasste Scherrer zweimal nur knapp die frühe Führung. Die Gäste waren bemüht das Geschehen zu kontrollieren, doch oft spielte man zu hastig und fehlerhaft. Vor Hangartners Gehäuse wurde es in der 23 Minute zum ersten Mal richtig gefährlich. Einen Freistoss aus rund 20 Metern Entfernung musste die Torfrau in Extremnis klären. Aber auch die Toggenburgerinnen blieben vor dem Tor ge-fährlich. D. Brändle versuchte es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe und Thalmann probierte das Leder nach einem Corner noch ins Tor zu lenken. Das Spiel blieb bis in die letzte Minute span-nend. Eine Wittenbacherin war auf und davon und lief alleine auf Hangartner zu. Diese blieb ruhig und konnte den Abschluss parieren. So stand es immer noch 0:0 zur Pause.

Nach dem Pausentee kamen die Neckertal-Bütschwilerinnen besser in die Partie. Noch keine 5 Minu-ten waren gespielt, als die Kugel im Netz der Wittenbacherinnen zappelte. Scherrer konnte von einem fatalen Goaliefehler profitieren und schoss die Gäste in Front. Eine Minute später war es wieder Scherrer, die auf 0:2 hätte erhöhen können, doch scheiterte diesmal an der Torfrau. Neckertal-Büt-schwil drückte weiter. Der Abschluss von M. Beerli nach einer Hereingabe von Schwester N. Beerli knallte an den Pfosten. Nun musste Wittenbach reagieren. Ein langer Ball in die Spitze fand eine Stür-merin, die eiskalt zum 1:1 versenkte. Trotz Rückschlag versuchte das Team von Trainer Domgjoni weiterhin mutig nach vorne zu spielen und suchten die erneute Führung. Einige gute Chancen konn-ten auf beiden Seiten noch verzeichnet werden, es blieb jedoch beim Unentschieden.

Die Damen des FC Neckertal-Bütschwil treffen im ersten Heimspiel der Rückrunde auf den FC Ems. Anpfiff ist nächsten Sonntag um 13.30 Uhr auf der Breite in Bütschwil. (mg)

 

Matchtelegramm:

FC Wittenbach – FC Neckertal-Bütschwil 1:1 (0:0).

Sportanlage Grüntal – 30 Zuschauer – Tore: 49. 0:1 Scherrer, 65. 1:1 Wittenbach.

FC Neckertal-Bütschwil: Hangartner; Rusch, Heeb, A. Salzmann, Hollenstein; Scherrer, D. Brändle, Thalmann, N. Beerli; M. Beerli; A. Brändle (Ersatz: F. Brändle, Hasler, N. Salzmann, Gübeli).