Main Menu

Matchbericht FC Neckertal-Degersheim I - SC Aadorf I, 13.04.19, 3-2


Erster Dreier in der Rückrunde!
Nach der ungenügenden Vorstellung gegen Münchwilen wollten die Degersheimer beim ersten Heimspiel der Rückrunde endlich die ersten Punkte im 2019 einfahren und eine Reaktion zeigen. Mit dem SC Aadorf gastierte aber ein spielstarker und torgefährlicher Gegner auf dem Necker, gegen den man aber gute Erinnerungen aus der Vorrunde hatte als man nach einem harten Kampf im letzten Vorrundenspiel 2-1 gewann.


Pünktlich und bei sehr garstigem Wetter wurde das Spiel um 18.00 Uhr angepfiffen. Der Platz präsentierte sich in sehr gutem Zustand und so nahm das Spiel auch schnell Fahrt auf, da sowohl die Einheimischen wie auch die Gäste denn Ball laufen liessen. Da man um die Gefährlichkeit der Thurgauer Bescheid wusste, probierte man bereits früh zu stören, was gut gelang. Nach 10min allerdings vertändelte man leichtfertig den Ball, sodass die Aadorfer eine Überzahlsituation erspielen konnten. Diese Chance liessen sich die technisch versierten Stürmer nicht nehmen und so verwandelten sie zum 1-0. Zu allem Überdruss zwickte es Stürmer Felix im Oberschenkel und er musste beim nächsten Unterbruch raus, doch bevor dieser kam, markierte er noch kurz den Ausgleich nur eine Minute nach der Führung als die Gäste den Ball nicht wegbrachten und Felix den Ball über die Linie drücken konnte. Danach waren die Einheimischen stärker und konnten sich einige gute Chancen erarbeiten. Die Körperhaltung und der Wille war nun ein ganz anderer als noch vor einer Woche und so hatte man den Gegner mittlerweile gut im Griff, denn der Kampf der Einheimischen überwog dem Technischen der Gäste. Kurz vor der Pause verdeutlichte sich das in Form eines Tores, als zuerst reihenweise aufs Tor der Thurgauer geschossen wurde, jedoch immer wieder ein Bein oder der Torhüter abwehren konnte, doch dann nahm sich Britt ein Herz und hämmerte den Ball mit voller Überzeugung ins Tor nach einem ungenügenden Klärungsversuch. Mit diesen positiven Emotionen ging es in die Pause.
Trainer Danuser trichterte in der Garderobe den Jungs ein, dass heute drei Punkte möglich sind, jedoch dieser Kampf zu Ende geführt werden muss. Gewillt dies umzusetzen und weiterhin auch Druck nach vorne auszuüben, kehrte man aufs Terrain zurück. Nur ein paar Minuten vergingen als Rüegg sich über links schön durchsetzte und das Auge für den hervorragend mit aufgerückten Pondini hatte und dieser alle Zeit der Welt hatte und so mustergültig den dritten Treffer markierte. Welch ein phänomenaler Start in Durchgang zwei. Aadorf zeigte aber eine Reaktion und powerte nun mächtig nach vorne. Die Einheimischen sahen sich zahlreichen Angriffen konfrontiert, doch die Abwehr um Meng und Büchler kämpfte heroisch und verteidigte geschickt. Von der Bank mussten nach und nach Spieler eingewechselt werden, da das kräfteraubende Spiel der Einheimischen ihren Tribut forderte. Meng, Bosshard, Britt, Lehmann und Rüegg wurden im Fünfminutentakt ersetzt, doch die Neueingewechselten fügten sich nahtlos ein. Das Spiel ähnelte demjenigen aus der Vorrunde als Aadorf spielte und Degersheim kämpfte. Genau so war es auch heute und die Einheimischen waren immer noch zwei Längen voraus, sodass der Glaube an drei Punkte weiter wuchs. Zudem hatte man immer wieder erstklassige Chancen, welche aber von Ramon Felix oder Rüegg nicht genutzt werden konnten, um so den Sack definitiv zu zumachen. So kam es, dass sich in der 80min der quirlige Sacipi nach einem Corner über links durchsetzen konnte. Er versenkte das Spielgerät im Tor des am heute Abend sehr starken Egger, welcher in unzähligen Aktionen zeigte, dass auf ihn Verlass ist. Die restlichen 10min verstrichen aber ohne nennenswerte Strafraumszenen und so war Schluss auf dem Necker und die Einheimischen konnten sich über die ersten drei Punkte der Rückrunde freuen.


Der FC Neckertal-Degersheim hat an diesem Abend als Mannschaft die drei Punkte verdient erkämpft. Nach zwei intensiven und gut besuchten Trainings diese Woche, haben die Degersheimer die richtige Antwort auf den schwachen Auftritt vor einer Woche gezeigt, indem sie heute ihre Stärken wieder auf den Platz gebracht haben. Dieser Sieg ist nicht nur wichtig für die Moral, sondern auch enorm wichtig fürs Punktekonto, da an diesem Wochenende einige Mannschaften aus der hinteren Tabellenregion gepunktet haben. Nun folgt eine Pause von zwei Wochen und dann geht es weiter gegen den FC Wil, gegen den man noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen hat, als man zu Hause die erste Partie unglücklich verlor. Das Spiel findet am Samstag, 27. April um 17.00 Uhr statt.


Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
P. Egger, F. Pondini, S. Meng (B. Gübeli), R. Crottogini (S. Looser), M. Britt (T. Huynh), R. Felix, M. Felix (S. Lehmann), R. Manzo ©, M. Rüegg (O. Namnick) und S. Bosshard (R. Lieberherr)
Bemerkungen: M. Lenherr und N. Lehmann verletzt, B. Jafari und A. Nänny abwesend sowie Ramon Looser 2. Mannschaft.
Man of the Match: Michael Britt


 

Matchbericht FC Münchwilen I - FC Neckertal-Degersheim I, 06.04.19, 2-1

 

Keine Punkte nach ungenügender Leistung Dass Spiele gegen den FC Münchwilen stets knapp enden, hat sich in der Vergangenheit gezeigt. Die Vorzeichen standen nicht gerade gut, da man mit einer Startniederlage, nur gerade einer Trainingseinheit und ohne zwei gesperrte und zahlreiche verletzte Spieler in den Thurgau reiste. Trotzdem wollte man gegen den Tabellennachbarn punkten.

 

Als der Unparteiische Kostadinovic aus Romanshorn das Spiel anpfiff, starteten die Einheimischen sogleich druckvoll. Die neuformierten Abwehr- und Mittelfeldreihen mussten sich zuerst einmal finden und so nutzten die Münchwiler bereits eine der zahlreichen Unsicherheiten nach nur gerade 5min aus, als die Abseitsfalle nicht zuschnappte und sich Veliu nicht zweimal bitten liess. Kaum hatte das Spiel begonnen, sah man sich also bereits mit einem Rückstand konfrontiert. Doch noch immer wägte sich das Team in einem kollektiven Tiefschlaf und konnte weder körperlich noch spielerisch dagegenhalten. Nach 20min hatte das Trainergespann genug gesehen und brachte R. Felix und wenige Minuten später fand sich auch sein jüngerer Bruder Micha auf dem Feld wieder. Prompt kamen die Gäste besser in Fahrt und zeigten, wie man gegen diesen Gegner spielen sollte. Klar tonangebend spielte sich das Geschehen nun in der Platzhälfte der Münchwiler ab. Leider konnte aus dieser Druckphase kein Treffer erzielt werden. Die Einheimischen ihrerseits waren nicht ungefährlich, doch gute Chancen suchte man vergebens und wenn, dann kamen sie durch unnötige Abspielfehler im Mittelfeld zustande, die man heute leider allzu oft sah. Mit einer Länge im Rückstand ging es in die Garderoben.

 

Unisono war man sich einig, dass der angestrebte Punktgewinn heute machbar ist und man so Assistenztrainer Bosshard das beste Geburtstagsgeschenk machen würde. Lieberherr und Pondini mussten verletzungshalber draussen bleiben, denn das Spiel war intensiv und zum Teil auch umstritten. Degersheim machte nun auch in der zweiten Halbzeit Druck, doch den Aktionen in der Angriffszone fehlte die Genauigkeit und die unpräzisen Zuspiele im Zentrum machten die Aufgabe auch nicht einfacher. Genau ein solcher Ballverlust im Mittelfeld, als man den Ball leichtfertig vertändelte, nützten die Einheimischen in der 64min aus und erzielten gegen die spielbestimmenden Neckertaler das zweite Tor. Am Spielgeschehen änderte sich auch danach nichts und die Gäste spielten weiterhin in eine Richtung, doch nur selten wurde ein Angriff sauber und konsequent zu Ende gespielt und vor allem fehlte die Leidenschaft und der unbändige Wille ein Tor zu erzielen. Trainer Danuser war sichtlich enerviert über die kraftlose Vorstellung und probierte immer wieder seine Spieler anzutreiben. In der 75min konnte Huynh einen der zahlreichen Corner treten. Am zweiten Pfosten setzte sich Jafari etwas glücklich gegen seinen Bewacher durch und netzte zum Anschlusstreffer ein. Danach zeigte sich das wahre Gesicht dieser Mannschaft, das man vorher so schmerzlich vermisste. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Thurgauer, die nun in jeder Aktion versuchten Zeit zu schinden und das knappe Resultat über die Runden zu bringen. In der 85min tankte sich Rüegg ein weiteres Mal über rechts durch und wurde im Strafraum klar von den Beinen geholt. Die berechtigten Proteste der Gäste fanden keinen Anklang beim Schiri. Man versuchte wirklich alles, doch leider fand der Ball den Weg ins Tor nicht mehr, wieder nichts – keine Punkte.

 

Zu lange hatte der FC Neckertal-Degersheim an diesem Abend gebraucht bis endlich die nötige Leidenschaft und Kraft aufs Spielfeld transportiert wurde. Folgerichtig wurde diese Leistung ohne Punkte bestraft, da die Passqualität, Leidenschaft und Spielintelligenz einfach zu wenig war. Auch in diesem Spiel merkte man zwar, dass die St.Galler viel Potenzial haben, doch das nützt nichts, wenn man auf dem Feld dieses nicht umsetzt. Am nächsten Samstag, 13. April um 18.00 Uhr findet das erste Heimspiel im Necker statt gegen den SC Aadorf, welcher sich auf Position drei befindet. Es wird eine klare Leistungssteigerung erwartet, um diesem Gegner die Stirn zu bieten.

 

Für den FC Neckertal-Degersheim spielten: A. Nänny, F. Pondini (S. Looser), B. Gübeli, S. Meng, R. Crottogini, R. Lieberherr (B. Jafari), M. Britt, T. Hunyh (R. Felix), S. Bosshard ©, F. Oertli (M: Felix), M. Rüegg.
Bemerkungen: Pflichtspieldebüt von Andreas Nänny beim FCND. M. Lenherr, N. Lehmann und O. Namnick verletzt, D. Büchler und R. Manzo gesperrt, T. Ebneter und P. Egger abwesend sowie R. Looser und S. Lehmann ohne Einsatz. Man of the Match: die zahlreichen Zuschauer

 


 

Matchbericht FC Schmerikon I – FC Neckertal-Degersheim I, 30.03.19, 4-1

Die lange Winterpause ist wieder vorbei und so regiert wieder Fussball das Geschehen am Wochenende. Auch für das Fanionteam des FC Neckertal-Degersheim ging es nach einer intensiven Vorbereitung wieder um Punkte in der Meisterschaft. Mit dem Tabellenführer aus Schmerikon wartete aber ein starker Gegner zum Rückrundenauftakt auf die Degersheimer.
Das Spiel begann um 17.00 Uhr relativ gemächlich auf dem doch sehr holprigen Rasen in Schmerikon. So war es auch nicht verwunderlich, dass beide Mannschaften ihr Heil mehrheitlich in weiten Bällen suchten. Spielfluss kam nur selten auf und Kampf und Krampf prägten das Spiel weitgehendst. Degersheim stand sehr kompakt und wusste defensiv zu gefallen, denn die sonst offensiv starken Seebuben hatten nur wenige Chancen und wenn, dann wurden sie vorwiegend durch stehende Bälle gefährlich. So war es in der ersten Halbzeit gleich zweimal sehr knapp und beide Male sah der gute, aber konsequent pfeifende Schiedsrichter ein Offside. Die Degersheimer ihrerseits waren durch zwei Distanzschüsse von Oertli gefährlich, wobei der erste nur haarscharf das Tor verfehlte. Die beste Chance hatte aber indes Bosshard, als nach einem weiten Einwurf von Britt, Rüegg clever verlängerte und Bosshard schnell abzog, doch der Ball prallte leider nur an den Aussenpfosten. Torlos ging es bei schönem Wetter also in die Pause.
Trainer Danuser war nicht unglücklich mit dem Gezeigten und hielt seine Spieler an, weiter am strategischen Konzept festzuhalten. Motiviert und entschlossen dieses Mal gegen Schmerikon Punkte zu holen, schritt man nach der Pause zur Tat und machte dies weiterhin äusserst konzentriert. Es schien als ob es im gleichen Stil weitergehen würde, doch just in diesem Moment prallte ein Befreiungsschlag der Gäste an den angelegten Arm von Manzo, wobei der Schiedsrichter in seiner strengen Linie der Auffassung war, dass dies ein Elfmeter zur Folge haben sollte. Verwundert über den Pfiff waren alle Beteiligten, doch leider liess sich der Unparteiische trotz heftigen Protesten der Gäste nicht umstimmen. Vigini verwandelte sicher und so waren die Degersheimer plötzlich im Rückstand. Am Spielgeschehen änderte sich auch danach nicht viel. Nach einem schnellen Durchspiel auf die rechte Seite, konnte Helbling in der 63min unbehelligt abziehen und mit der ersten Chance aus dem Spiel heraus, konnten die Einheimischen auch gleich nachdoppeln. Jetzt drehte der FCND auf und hatte klare Spielvorteile, doch leider waren die Angriffe nicht von Erfolg gekrönt. Nach und nach rückte man mehr auf und dies ermöglichte den Seebuben Kontermöglichkeiten wobei in der 77min genau ein solcher durch Vigini eiskalt ausgenutzt wurde. Die schweren Beine wurden nun noch schwerer und der eine oder andere hatte Krampferscheinungen. Oertli konnte nach einem schönen Zuspiel von Rüegg in der 81min mit links reüssieren und noch einmal versuchten die Gäste alles, um das Unmögliche noch wahr zu machen. Doch die cleveren Spieler aus Schmerikon liessen die Zeit geschickt herunterlaufen und konnten in der 88min wieder nach einem Konter den Sack endgültig zu machen.
Dass das erste Spiel verloren ging, ist gegen diesen Gegner kein Weltuntergang, aber mit dem berühmten Quäntchen Glück, hätte dieses Spiel auch definitiv anders ausgehen können. Die Moral und der Einsatz stimmen, womit bereits nach vorne geschaut wird auf das nächste Wochenende. Die Spiele gegen den FC Münchwilen waren in der Vergangenheit stehts eng und umstritten. Es wartet am nächsten Samstag auswärts also ein starker Gegner. Das Spiel wird am Samstag, 6.4. um 18.00 Uhr angepfiffen.


Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
P. Egger, F. Pondini (S. Looser), D. Büchler, R. Crottogini, F. Oertli (R. Felix), R. Lieberherr (B. Jafari), R. Manzo ©, S. Bosshard, T. Huynh, M. Britt (R. Looser) und M. Rüegg
Bemerkungen: N. Lehmann, O. Namnick, M. Felix und M. Lenherr alle verletzt, S. Meng, A. Nänny, B. Gübeli abwesend sowie S. Lehmann gesperrt.
Man of the Match: Florian Oertli