Main Menu

Matchberichte 2. Mannschaft

Matchbericht FC Neckertal-Degersheim 2 vs. FC Wil 3 1:2 (1:1)

 

Unnötige Heimniederlage

 

Letzte Woche in Pfyn gab es ein 0:0, nun stand an diesem Wochenende das letzte Heimspiel an einem Freitagabend auf dem Programm und mit dem FC Wil sogar das beste Team der Rückrunde. Über die Stärke des FC Wil waren sich alle bewusst und die harte Spielweise der Wiler war aus der Vorrunde bestens bekannt.

 

Nach der Nullnummer gegen den FC Pfyn war das Vorhaben klar, man wollte wieder Tore schiessen und unbedingt die drei Punkte einfahren, um sich für die Vorrunde zu revanchieren und den FC Wil in der Tabelle weiterhin auf Abstand zu halten. Trainer Koster gab die Vorgabe, dass man den Gegner früh stören und mit schnellem und einfachen Kombinationsfussball den harten Zweikämpfen aus dem Weg gehen möchte. Ebenso wollte man das eigene Spiel dem Gegner aufdrücken und den Gegner laufen lassen. Mit diesem Vorhaben begaben sich die Mannen auf dem Platz und es war spürbar, dass alle hochmotiviert sind diese Vorhaben in Taten umzusetzen.

 

Konzentriert wurde die Matchvorbereitung in Angriff genommen und pünktlich um 20:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Süleyman die Partie an.

 

Der FC Neckertal-Degersheim startete verhalten in die Partie und in den ersten Minuten gelang es nicht, das Spiel in die Hand zu nehmen. Der FC Wil hatte zu diesem Zeitpunkt mehr vom Spiel und zwang die Neckertaler durch die harte Spielweise immer wieder zu Fehlern, aber vorwiegend neutralisierten sich die Mannschaften im Mittelfeld und wenn der FC Wil doch gefährlich wurde, dann über den schnellen und wirbligen Ranathuray. Der FC Neckertal-Degersheim seinerseits fiel vor allem durch die ungewohnt vielen Abspielfehler und die unnötigen langen Bälle auf. In der 24. Minute prallte Huyhn ein Ball im Strafraum unglücklich an die Hand und der Schiedsrichter entschied zurecht auf Penalty. Diese Chnace liess sich der FC Wil nicht entgehen und Ranathuray versenkte die Kugel souverän im Kasten von Minikus zum 0:1. Es schien, als sei das Gegentor der Weckruf für den FC Neckertal-Degersheim und auf einmal kam mehr Schwung in die Angriffe und man war versucht, mit einfachem Kobinationsfussball zum Erfolg zu kommen. Die erste vielversprechende Chance wurde durch Süleyman abgepfiffen, als Egger mit einem Ball in die Tiefe sauber freigespielt wurde und alleine auf das Tor hätte losziehen können. Doch der Unparteiische wertete dies vermutlich zu unrecht als Abseits. Nach einem Foul ungefähr 25 Meter vor dem Tor, nahm Egger mit voller Überzeugung sofort den Ball, Schritt zum Freistoss und dieser hatte es in sich. Mit einem präzisen und satten Schuss in die obere Ecke konnte der FC Neckertal-Degersheim in der 28. Minute zum 1:1 ausgleichen. Jetzt waren die Hausherren endlich im Spiel und von nun an kam man vermehrt zu Chancen, welche entweder zu wenig klug ausgespielt oder als Abseits geahndet wurden. Für den nächsten Aufreger in der Partie sorgte in der 43. Minute der Schiedsrichter, als er nach einem klaren Foulspiel an Burtscher den fälligen Penalty und die rote Karte zum
unverständnis aller Beteiligten nicht gab. Dass danach Stutz für ein normales Foulspiel gar noch mit der gelben Karte bestraft wurde, trieb Koster auf der Bank zur Weissglut. Angesicht dessen, dass dieser Penalty genau in der stärksten Phase verwehrt blieb, ist umso unglücklicher. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der FC Neckertal-Degersheim aber nochmals einen guten Angriff zu verzeichnen, als Burtscher über die Seite in den Strafraum zog und den Ball zur Mitte zum mitgelaufenen Egger auflegen konnte. Doch der Pass wurde ohne Zug gespielt, so dass der Ball eine sichere Beute für Wolgemuth wurde. Danach pfiff Süleyman zum Pausentee.

 

Koster war mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden und motivierte seine Herren, dass man in der 2. Halbzeit nun endlich Fussball spielen müsse und von jedem einzelnen nochmals 20% mehr verlangt würden. Trotzdem mahnte Koster davor, dass man die Wiler frühzeitig stören müsse. Mit der Überzeugung dieses Spiel für sich zu entscheiden ging es wieder auf den Platz. In den ersten Minuten der 2. Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen nicht viel und durch viele Foulspiele wurde der Spielfluss immer wieder unterbrochen. Koster schickte die ersten frischen Kräfte zum Einlaufen und brachte in der 50. Minute Maciariello für Burtscher. Knapp zwei Minuten später kam Maciariello nach einem Eckball zu einem vielversprechenden Abschluss, schaffte es aber nicht die Kugel im Netz unterzubringen. In der 58. Minuten wurde Egger erneut mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und auch diesmal entschied Süleyman zum Unmut von Egger auf Abseits. Egger war damit nicht einverstanden und teilte dies dem Schiedsrichter lautstark mit, so dass er mit der gelben Karte bestraft wurde. Nun war wieder der FC Wil spielbestimmend und suchte fast in jeder Aktion den talentierten Ranathuray, welcher sich so einige gute Chancen erarbeiten und die Degersheimer Abwehr immer wieder vor Probleme stellte. D. Beerli, welcher bereits im ersten Durchgang mit gelb bestraft wurde hatte etwas dagegen und agierte in der 66. Minute etwas übermotiviert. Glücklicherweise bewies Süleyman in dieser Aktion viel Fingerspitzengefühl und verzichtete auf die 2. Verwarnung. Koster musste reagieren und schickte Cengiz zum Einlaufen. In der 70. Minute war es wieder dieser Ranathuray, welcher an der Straufraumgrenze zum Abschluss kam und da der Schuss unglücklich abgefälscht wurde, gab es für Minikus nichts zu halten und somit stand es 1:2 Der FC Neckertal-Degersheim war weiterhin versucht, das Resultat sofort wieder zu korrigieren. Koster vollzog in der 75. Minute den nächsten Wechsel und brachte Cengiz für D. Beerli, um damit eine rote Karte zu verhindern. Das Spiel plätscherte dahin und es gab nur noch vereinzelte Chancen auf beiden Seiten, meist scheiterte man am eigenen Unvermögen. In der 86. Minute wurde Stutz in der Platzhälfte der Gäste nur regelwiedrig gestoppt und erhielt so einen Freistoss. Ein Spieler des FC Wil drückte Stutz zu Boden, als er aufstehen wollte und dies schmeckte Cengiz ganz und gar nicht, so dass er dem Gegenspieler von hinten in den Rücken stiess. Der Testosteronspiegel der Wiler-Spieler stieg explosionsartig an und es kam zu einer Rudelbildung. Süleyman ahndete die Aktion von Cengiz als Tätlichkeit und bestrafte ihn, sowie zwei Spieler des FC Wil mit der roten Karte. Nach unendlichen Diskussionen zog er aber eine rote Karte der Wiler wieder zurück. Dennoch war die Aktion von Cengiz äusserst dämlich, anstatt die Energie für mehr Laufbereitschaft zu investieren, schwächte er das Team mit dem Platzverweis zusätzlich. Das Spiel war aber noch nicht zu Ende und S. Beerli fasste sich ein Herz, als er in der eigenen Platzhälfte los marschierte und überhart angegangen wurde. Man kann von Glück sprechen, dass sich S. Beerli in dieser Aktion keine Verletzung zuzog. Danach war Schluss und Süleyman beendetete das Spiel. Somit war die erste Niederlage vor heimischer Kulisse und in dieser Rückrunde Tatsache. Der FC Wil entschied die Partie mit 2:1 für sich und freute sich sichtlich über diesen Sieg.

 

Mit der gezeigten Leistung darf man nicht zufrieden sein, insbesondere weil man es an diesem Abend nicht geschafft hat, das gewohnte und gepflegte Kombinationsspiel aufzuziehen und sich stattdessen dem Spiel des Gegners anpasste. Auch der Schiedsrichter hatte mit ein paar unglücklichen Aktionen sicherlich einen Teil zur Niederlage beigetragen. Am Montag 27.05.2019 um 20:30 Uhr geht es mit dem Auswärtsspiel in Bronschhofen weiter. Die 2. Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauer und hofft auf zahlreiche Unterstützung in Bronschhofen.

 

Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
R. Minikus, D. Beerli (K. Cengiz), S. Looser, S. Beerli, R. Lorenzo, M. Stutz, A. Jakupi, T. Huyhn, M. Burtscher (F. Maciariello) P. Egger, R. Felix

 

Bemerkung: A. Koster und F. Ammann ohne Einsatz, M. Frischknecht verletzt, D. Aerni, Y. Bischof, F. Grob, U. Sutter, S. Bruggner, H. Gähler, S. Torregrossa, J. Bischof, J. Kreidler, J. Eugster alle abwesend und R. Looser sowie B. Jafari Aufgebot in der 1. Mannschaft


Matchbericht FC Neckertal-Degersheim 2 vs. FC Niederstetten 2, 4:1 (3:0)

 

Diskussionsloser und verdienter Heimerfolg

 

Nach dem Heimspiel vom Sonntag stand bereits das nächste Spiel vor heimischer Kulisse an. An diesem Freitag war der FC Niederstetten 2 im Necker zu Gast. Gegen diesen Gegner resultierte in der Vorrunde nach einer schwachen Leistung nicht mehr als ein torloses Unentschieden. Deshalb war an diesem Abend Wiedergutmachung angesagt.

 

Nach drei positiven Resultaten und dem guten Start in die Rückrunde war das Ziel für diesen Abend klar: die drei Punkte werden im Necker bleiben. Trainer Koster heizte die Mannschaft bei der Spielvorbereitung genau mit diesen Worten ein. Nach zuletzt zwei Unentschieden, wollte man wieder auf die Siegesstrasse zurückfinden. Hinsichtlich der Tabelle muss ein Sieg her, um in der Spitzengruppe zu verbleiben und den starken FC Wil weiterhin auf Distanz zu halten. Dass Spiele gegen den FC Niederstetten nie einfach würden, ist allen Fussballkennern bestens bekannt. Diese Mannschaft zeichnet sich durch unbändigen Kampf aus und hat so schon manchem Favoriten ein Bein gestellt. Zuletzt resultierte ein 2:2 gegen den FC Uzwil 4. Ensprechend mahnte Koster, dass man heute die ersten Zweikämpfe gewinnen müsse, den Gegner früh stören und in die eigene Platzhälfte drängen will.

 

Konzentriert wurde die Matchvorbereitung in Angriff genommen und pünktlich um 20:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Dort die Partie an.

 

Der FC Neckertal-Degersheim übernahm sofort das Spieldiktat und startete erneut schwungvoll in die Partie. Bereits in der 2. Minute wurde man belohnt, als Frischknecht mit einem weiten Ball den mitgelaufenen S. Beerli als Abnehmer fand, welcher alleine auf das Tor losziehen und mit einem Querpass den mitgelaufenen Namnick freispielen konnte. Der Altmeister Namnick liess sich in dieser Situation nicht zwei Mal bitten und versenkte den Ball souverän zum umjubelten 1:0. Erneut konnte man mit einem Tor in den ersten 5. Minuten den Weg zu einem Sieg ebnen. Der FC Neckertal-Degersheim drückte weiter, schnürte den Gegner in der eigenen Platzhälfte ein und konnte den FC Niederstetten so zu Fehlern zwingen, aber vorerst kein weiteres Tor nachlegen. Es dauerte 22 Minuten, bis Egger im Strafraum zum Abschluss kam und der Ball von einem Gegner ins eigene Tor abgelenkt wurde. Anschliessend konnten sich auch die Gäste erstmals dem Tor von Minikus nähern, doch entweder blieben sie in der Abwehr hängen oder scheiterten am eigenen Unvermögen. Der FC Neckertal-Degersheim zeigte hingegen weiterhin gefälligen Fussball und spielte in dieser Phase richtig stark. Mit schönem Kombinationsspiel wurde man immer wieder gefährlich oder zwang den Gegner zu unnötigen Fouls. In der 34. Minute war der Doppelpack von Namnick Tatsache, nachdem Grob mit einem mustergültigen Pass zur Mitte auflegen konnte. Bis zum Pausentee drückte der FC Neckertal-Degersheim, aber ein weiteres Tor gelang nicht mehr. So ging es mit einem verdienten 3:0 in die Halbzeitpause.

 

Koster war von der gezeigten Leistung sichtlich angetan und lobte seine Mannschaft fast in allen Belangen. Gleichwohl mahnte er seine Mannschaft davor, dass der FC Niederstetten nach der Pause alles versuchen werde, um schnell den Anschlusstreffer zu suchen. Genau deshalb schickte Koster die ersten Spieler zum Einlaufen, so dass man relativ schnell die ersten Wechsel vornehmen konnte, um mit frischen Kräften das Tempo hochzuhalten. In den ersten Minuten der 2. Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen nicht viel und der FC Neckertal-Degersheim war bemüht, gleich ein Tor nachzulegen, doch dies gelang vorderhand nicht. Dafür war der FC Niederstetten jetzt etwas besser im Spiel und kam vereinzelt zu Abschlüssen, welche aber vom gut agierenden Minikus allesamt entschärft werden konnten. In der Zwischenzeit wurden auf Seiten der Degersheimer sechs Auswechslungen vorgenommen. Die vielen Umstellungen waren spürbar und der FC Niederstetten kam in dieser Phase leichter zu Chancen und Minikus musste zweimal in Extremnis parieren. Es machte den Anschein, als ob sich der FC Neckertal-Degersheim der Sache sicher war und so agierte man zu diesem Zeitpunkt teilweise fahrig, fast schon etwas überheblich und nicht mehr mit dem gleichen Biss, wie noch im ersten Durchgang. So kam es, wie es kommen musste und in der 75. Minute gelang dem FC Niederstetten aus abseitsverdächtiger Position der Anschlusstreffer zum 3:1, nachdem man den Ball zu dritt nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte. Die Freude der Gäste war jedoch von kurzer Dauer und es schien, als ob der Gegentreffer den Einheimischen nochmals einen zusätzlichen Schub verlieh. So konnte man in der 81. Minute durch ein erzwungenes Eigentor auf 4:1 vorlegen. Dies war aber noch nicht der Schlusspunkt. In der 84. Minute konnte Cengiz im Straufraum nur regelwidrig gestoppt werden und so entschied der Unparteiische auf Elfmeter. Frischknecht lief zum fälligen Strafstoss an und schaffte es nicht, die Kugel genügend platziert auf das Tor zu bringen, so dass der Schuss eine leichte Beute für Tellenbach wurde. Dies war dann auch der letzte Aufreger in dieser Partie und so blieb es beim hochverdienten 4:1 und Schiedsrichter Dort beendete die Partie. An dieser Stelle darf man Dort ein grosses Kompliment für die gezeigte Leistung aussprechen und sich beim Gegner für das äusserst faire und sportliche Verhalten bedanken.

 

Mit der gezeigten Leistung und insbesondere mit der 1. Halbzeit darf man auf Seiten der Degersheimer zufrieden sein. Im ersten Durchgang brachte man viel Schwung auf den Platz und kam mit schönem Kombinationsspiel zu unzähligen Chancen. Mit den drei Toren konnte man bereits früh alle Hoffnungen des Gegners im Keim ersticken. Am Sonntag 12.05.2019 um 13:30 Uhr geht es mit dem Auswärtsspiel in Pfyn weiter. Die 2. Mannschaft bedankt sich bei den Zuschauer und hofft auf zahlreiche Unterstützung in Pfyn.

 

Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
R. Minikus, S. Beerli, M. Frischknecht, U. Sutter (S. Bruggner), R. Lorenzo (S. Torregrossa), M. Stutz, A. Jakupi (M. Burtscher), P. Egger (F. Grob), H. Gähler (F. Maciariello), O. Namnick (K. Cengiz), F. Grob (B. Jafari)

 

Bemerkung: A. Koster ohne Einsatz, D. Beerli gesperrt, F. Ammann und D. Aerni verletzt, Y. Bischof, R. Felix, J. Bischof, J. Kreidler alle abwesend und R. Looser Aufgebot in der 1. Mannschaft


Matchbericht FC Neckertal-Degersheim 2 vs. FC Uzwil 4, 3:3(2:2)

 

Punkteteilung gegen den Tabellenführer

 

Nach dem spielfreien Osterwochenende gastierte an diesem Sonntag der FC Uzwil 4, welcher nach Verlustpunkten von der Tabellenspitze grüsste, im Necker. Das der FC Uzwil 4 ein Aufstiegsaspirant und zweifelsohne keine leichter Gegner ist, war allen im Vorraus bekannt. Deshalb hat man auf Seiten des FC Neckertal-Degersheim unter der Woche akribisch auf das Spiel hingearbeitet und ein zusätzliches Training eingeschoben. Die Mannschaft war gewillt, die unglückliche und völlig unverdiente Niederlage aus der Vorrunde vergessen zu machen.

 

Dass die Mannschaft bis in die Zehenspitzen motiviert ist, war bereits bei der Vorbereitung in der Garderobe spürbar. Jeder Einzelne war gewillt die drei Punkte im Necker zu behalten. Trainer Koster machte bei der Spielbesprechung nochmals deutlich, dass der FC Uzwil die Punkte dringend braucht, um im Kampf um den Aufstieg mitzureden und den FC Zuzwil nicht davon ziehen zu lassen und wir als Spielverderber den Uzwilern die Suppe versalzen können. Mit dem Wissen, dass der FC Uzwil einen sauberen Fussball pflegt, und vor allem sehr grosse und robuste Spieler in seinen Reihen hat, wies Koster die Mannschaft darauf hin, dass man heute mit den läuferischen Qualitäten punkten könne und eng bei den Gegenspielern stehen und die ersten Zweikämpfe gewinnen müsse.

 

Motiviert und konzentriert ging man auf den Platz und in die Matchvorbereitung. Die Vorbereitung verlief intensiv und vielversprechend auch wenn der Unparteiische 8. Minuten früher zum Einlaufen pfiff und uns so die Zeit für die Torabschlüsse fehlte. Um 14:00 Uhr pfiff Patrik Baumann die Partie an. Es war der FC Neckertal-Degersheim, welcher furios in die Partie startete und wie schon gegen Flawil sauber und entschlossen nach vorne spielte. Bereits nach 3. Minuten war es Grob, welcher mit seinem schwächeren, linken Fuss den Ball in die Maschen drosch. Der FC Neckertal-Degersheim spielte weiter, aber nach dem frühen Führungstreffer war nun auch der FC Uzwil aufgewacht, kam zu den ersten Chancen und suchte immer wieder Palic in der Spitze. In der 6. Minute sorgte aber Baumann für den ersten Aufreger, als er im Strafraum der Degersheimer ein Halten sah und auf Penalty entschied. Den fälligen Elfmeter verwandlete Mlinarevic sicher zum 1:1. Der FC Neckertal-Degersheim liess sich davon keineswegs aus dem Konzept bringen und spielte weiterhin gefällig nach vorne und bereits eine Zeigerumdrehung später lag der Ball nach einem mustergültig vorangetragenen Angriff wieder im Tor. Burtscher drückte den Ball über die Linie zur erneuten Führung. Nach diesem Startfurioso wurde die Gangart beider Mannschaften etwas ruppiger, die Zweikämpfe wurden kompromisslos geführt und der Spielfluss wurde durch die vielen Fouls oft unterbrochen. Der FC Neckertal-Degersheim war aber weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Unerklärlicherweise agierte der FC Neckertal-Degersheim auf einmal nur noch mit weiten Bällen in die Spitze, trotz des Wissens, dass die gegnerische Verteidung fast alle Luftduelle für sich entscheiden würde. Und so waren es die Gäste, welche einige Male für Unruhe vor dem Tor sorgen konnten. Natürlich wurde in allen Aktionen Palic gesucht, welcher die heimische Verteidung einige Male vor grössere Probleme stellte, aber den Ball nicht am gut agierenden Egger, im Tor der Degersheimer, vorbeibrachte. Es kam wie es nicht kommen sollte und kurz vor dem Pausentee, war es Palic, welcher die heimischen Verteidiger abschüttelte und zum Gleichstand traf. Mit dem 2:2 ging es in die Halbzeitpause.

 

In der Pausenansprache hielt Koster viel Lob bereit, mahnte aber seine Spieler gleichzeitig, dass man im 2. Durchgang wieder näher beim Gegner stehen und die ersten Zweikämpfe gewinnen müsse, um den FC Uzwil nicht ins Spiel kommen zu lassen. Desweiteren forderte Koster mehr Laufbereitschaft, um die doch so greifbar nahen drei Punkte im Necker zu behalten. Der FC Neckertal-Degersheim startete besser und spielte weiterhin gefällig und entschlossen nach vorne, vorerst aber ohne nennenswerte Chancen und dass der FC Uzwil nach der Pause die schnellen Führunstreffer suchen würde, war auch allen klar. In der 56. Minute war es erneut Palic, welcher an Freund und Feind vorbeiziehen und durch D. Beerli nur mit einem Foulspiel gestoppt werden konnte. Schiedsrichter Baumann taxierte die Aktion als Notbremsefoul und so wurde D. Beerli mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Ein harter Entscheid, man hätte in dieser Situation sicherlich auch die gelbe Karte geben können, zumal es kein grobes Foulspiel war. Aus dem fälligen Freistoss resultierte nichts Zählbares für die Gäste aus Uzwil. Koster wollte zu diesem Zeitpunkt die ersten drei Auswechslungen vornehmen, war aber angesichts der Unterzahl gezwungen, die Mannschaft etwas umzustellen und brachte frischen Wind in der Spitze. Die Unterzahl war nicht erkennbar, weiterhin waren es die Degersheimer, welche das Spiel dominierten und immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen, aber durch zu wenig Entschlossenheit im Abschluss keinen weiteren Treffer markieren konnten. Bis zur 89. Minute und einem langen Ball, welcher an allen Uzwilern vorbeisegelte und mit Looser einen Abnehmer fand. Looser konnte seine Schnelligkeit ausspielen, war schneller als der Torwart, welcher ihn regelwiedrig am Tenü zurückhielt und da ertönte der Pfiff des Schiedsrichters ohne vorher den Vorteil abzuwarten. Looser liess sich davon nicht beirren und brachte die Kugel zum viel umjubelten 3:2 in Netz unter und der Schiedsrichter gab dieses Tor, sehr zum Unmut des FC Uzwil. Fairerweise muss man dem FC Uzwil in dieser Situation recht geben, da der Pfiff ertönte, bevor der Ball im Netz lag und entsprechend emotional wurde danach mit dem Schiedsrichter diskutiert. Das Spiel war aber noch nicht zu Ende und die Uzwiler versuchten mit dem letzten Angriff nochmals alles nach vorne zu werfen, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel war schon fast vorüber, doch vorher leistete sich Baumann nochmals einen Aussetzer als er in der 94. Minute erneut auf den Elfmeterpunkt zeigte. Dieser Entscheid ist definitiv nicht nachvollziehbar und es schien, als wolle Baumann seinen Fehlentscheid beim 3:2 mit diesem Entscheid kompensieren. Den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Palic sicher zum 3:3 Endstand.

 

Mit der gezeigten Leistung darf man auf Seiten der Degersheimer zufrieden sein. Man war an diesem Nachmittag die bessere Mannschaft, zeigte den schöneren Fussball und hätte die drei Punkte redlich verdient. Schlussendlich wurde man aber mit zwei fragwürdigen Penaltys und einer roten Karte zu hart bestraft. Bereits am Freitag 03.05.2018 um 20:00 Uhr geht es mit dem nächsten Heimspiel gegen den FC Niederstetten weiter. Die 2. Mannschaft bedankt sich bei den Zuschauer und hofft auf zahlreiche Unterstützung am Freitag.

 

Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
P. Egger, D. Beerli, M. Frischknecht, U. Sutter (R. Lorenzo), S. Beerli, J. Bischof, A. Jakupi (K. Cengiz / S. Bruggner), R. Felix, F. Maciariello (B. Jafari), M. Burtscher (R. Looser), F. Grob

 

Bemerkung: A. Koster ohne Einsatz, M. Stutz, F. Ammann und D. Aerni verletzt, S. Torregrossa, Y. Bischof, R. Minikus, J. Kreidler sowie H. Gähler alle abwesend


Matchbericht FC Gossau 4 vs. FC Neckertal-Degersheim 2, 1:1 (0:0)

 

Gerechtes Unentschieden im Verfolgerduell

 

Nach dem erfolgreichen Start in die Rückrunde vor Wochenfrist mit dem grandiosen 7:2 Sieg im Derby, reiste die 2. Mannschaft an diesem Samstag zum Auswärtsspiel nach Gossau. Mit viel Selbstvertrauen und guter Laune war man gewillt, dem FC Gossau drei Punkte abzuknöpfen, um so den direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Mit dem Wissen, dass mit dem FC Gossau eine junge, motivierte und talentierte Truppe wartete, war der Fokus voll auf das Spiel gerichtet. Der FC Gossau, welcher nach der Vorrunde auf Platz 3 platziert war, musste zum Rückrundenstart gleich gegen den Leader FC Uzwil antreten und verlor knapp und äusserst unglücklich mit 3:2.

 

Bei der Spielbesprechung waren alle Spieler hellwach und fokusiert auf das bevorstehende Spiel. Trainer Koster konnte einige Informationen über den Gegner einholen und gab diese vor dem Spiel an die Mannschaft weiter, um die Jungs gut auf den Gegner einzustellen. Gleichwohl mahnte er aber, dass heute eine konzentrierte Leistung über 90 Min. erforderlich ist, um gegen diesen Gegner als Sieger vom Platz zu gehen. Die Spielbesprechung wurde zwischenzeitlich vom gegnerischen Trainer unterbrochen, welcher uns mitteilte, dass das Spiel auf Kunstrasen ausgetragen werden müsse, da der Wetterradar pünktlich zum Anpfiff eine Gewitterfront meldete. Die Spielvorbereitung verlief intensiv und positiv und so pfiff Schiedsrichter Ambrosi die Partie pünktlich um 18:00 Uhr an. Der FC Neckertal-Degersheim erwischte erneut einen guten Start, hatte in den Startminunten mehr vom Spiel und versuchte den Gegner in die eigene Hälfte zu drücken. Mit gepflegtem Spielaufbau, einfachem und schnellem Kombinationsspiel wollte man sich an diesem Abend die Chancen erarbeiten. Schnell war klar, dass auch der FC Gossau nicht den typischen Hauruckfussball der 5. Liga mit weiten Bällen pfelgt, sondern ebenfalls den Kombinationsfussball bevorzugt. Der FC Neckertal-Degersheim hatte weiterhin mehr Spielanteile und erarbeitete sich die ersten Chancen, welche allesamt nicht wirklich zwingend waren, denn der FC Gossau liess einfach zu wenig zu und spielte konzentriert. Die beste Chance in der 1. Halbzeit wurde von Schiedsrichter Ambrosi als Abseits gewertet. Nach einer schönen Ballstafette wurde Ammann wunderbar freigespielt und hätte alleine auf den gegnerischen Torhüter losziehen können, wurde aber leider zu allem Unmut zurückgepfiffen. Die Gossauer ihrerseits waren weiterhin bemüht, mit gepflegtem Fussball ihre Chancen zu erarbeiten und schafften es teilweise mit schnellen Kontern einige Nadelstiche zu setzen. So war es dann der FC Gossau, welcher kurz vor der Pause zu einem vielversprechenden Abschluss kam, welcher aber von Torhüter Minikus mirakulös pariert wurde. So ging es mit einem 0:0 zum Pausentee.

 

In der Pausenansprache hielt Koster viel Lob bereit und erklärte seinem Team, dass es heute ein Geduldsspiel werden würde und man mit der gleichen Einstellung, in den zweiten Durchgang starten müsse. Die Spieler setzten dies zugleich um und in der 55. Min. war es Bischof, welcher nach einem Eckball und mehreren Fehlversuchen den Ball über die Linie drücken konnte. Die Freude über den Treffer war riesig und ein Ruck in der Mannschaft war spürbar. Die Mannschaft drückte weiter und kam zu einigen vielversprechenden Chancen, doch entweder scheiterte man am gegnerischen Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Der FC Gossau wurde vor allem durch Standards gefährlich und so war es ein Freistoss von Menzi, welcher erneut für Gefahr sorgte, aber vom starken Minikus hervorragend pariert wurde. Nun war es ein Kampf. Lange 10 Minuten brachen an und es schien, als werde man die drei Punkte mit einem knappen 0:1 nach Hause bringen. Der FC Gossau war damit nicht einverstanden, erhielt in der 88. Min. einen Eckball und schickte alle grossen Spieler in den gegnerischen Straufraum. Der scharf getretene Eckball fand mit Menzi einen Abnehmer, welcher zwei Etagen höher, mit dem Kopf den Ausgleichstreffer markieren konnte. So endetete die Partie mit einem gerechten Unentschieden. Schlussendlich kann man sich nichts vorwerfen. Man hat eine konzentrierte Leistung an den Tag gelegt, war bereit den Kampf anzunehmen und doch hat es nicht für mehr als einen Punkt gereicht, da man mit dem FC Gossau einem disziplinierten und äusserts fairen Gegner gegenüberstand. Weil am Osterwochenende keine Spiele angesetzt sind, folgt eine Pause von zwei Wochen, danach steht am 28.04.2019 das Heimspiel gegen den FC Uzwil an, welcher zur Zeit von der Tabellenspitze grüsst. Gegen diesen Gegner hat man noch eine Rechnung offen, da man in der Vorrunde trotz klarer Überlegenheit als Verlierer vom Platz gehen musste. Dieses Spiel wird wegweisend sein ob man sich in der Spitzengruppe festsetzen kann oder den Anschluss nach vorne verliert. Wir können gespannt sein.

 

Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
R. Minikus, D. Beerli, M. Frischknecht, U. Sutter, R. Lorenzo (Y. Bischof), J. Bischof, A. Jakupi (H. Gähler), R. Felix, F. Ammann (F. Maciariello), M. Burtscher (R. Looser), F. Grob

Bemerkung: A. Koster ohne Einsatz, M. Stutz und D. Aerni verletzt, S. Bruggner, S. Beerli, S. Torregrossa, K. Cengiz sowie B. Jafari alle abwesend

 

 
Derby zum Rückrundenauftakt
 
Nach einer durchzogenen Vorbereitung, welche mehr schlecht als recht ausgefallen war, konnte die 2. Mannschaft vor einer Woche beim letzten Testspiel überzeugen und mit einem positiven Resultat in die Rückrunde starten.
Die Vorfreude auf den Meisterschaftsstart war entsprechend gross und mit dem Derby zum Auftakt war schon vor der Partie richtig Pfeffer im Spiel. Entsprechend angespannt und konzentriert war die Stimmung in der Garderobe. Trainer Koster warnte die Jungs vor dem Gegner aufgrund der trügerischen Tabellenlage und gab den Jungs zu verstehen, dass Derbys immer speziell sind. 
 
Die Vorbereitung auf das Spiel gestaltete sich alles andere als perfekt, mussten doch kurz vor Anpfiff die Trikots gewechselt werden und bereits vor dem Spiel der 1. Wechsel vorgenommen werden, da Manuel Stutz verletzungshalber passen musste. Der Mannschaft war nichts anzumerken, sie blieben konzentriert und steckten die Strapazen problemlos weg. Endlich war es soweit und der Schiedsrichter pfiff die Partie mit etwas Verzögerung an. Der Anpfiff war auch der Startschuss für das Feuerwerk des FC Neckertal-Degersheim, welcher furios und mit schnörkellosem Kombinationsspiel ins Spiel startete. In den ersten Minuten hatte der FC Flawil nichts zu melden, zu sehr wurden sie von den Degersheimer in die eigene Platzhälfte gedrängt. Die Degersheimer seinerseits, erspielten sich die ersten Chancen und konnten in der 15 min. endlich Profit schlagen und kurze Zeit später gar auf 2:0 vorlegen. Aus unerklärlichen Gründen drosselte die Mannschaft danach das Tempo, agierte teilweise fahrig und passte das Spiel mit langen Bällen dem Gegner an. Die Flawiler kamen so zu ihren ersten Chancen und relativ einfach gelangen ihnen die beiden Treffer zum Ausgleich. Die beiden Treffer zeigten Wirkung und nun waren es die Degersheimer, welche wieder zum einfachen Fussball zurückfanden und die nächsten Tore zum 3:2 und 4:2 bejubeln konnten. Mit diesem Zwischenstand schickte der sehr gute Schiedsrichter die beiden Mannschaften zum Pausentee.
 
Trainer Koster war mit der gezeigten Leistung zufrieden, gab den Jungs aber gleichzeitig mit auf den Weg, welche Punkte in der 2. Halbzeit besser umgesetzt werden müssen und reagierte mit den ersten beiden Wechsel direkt nach der Pause. Die ersten Minuten in der 2. Halbzeit waren gezeichnet von vielen Fehlpässen und die Mannschaft fand anfangs nicht recht ins Spiel zurück. Trotzdem waren es erneut die Degersheimer, welche den nächsten Treffer bejubeln konnten. Jetzt spielte vorwiegend nur noch eine Mannschaft und so gelangen zwei weitere Treffer zum Endstand von 7:2. Die Freude und Erleichterung stand den Jungs nach dem Schlusspfiff ins Gesicht geschrieben und so bedankte sich die Mannschaft vor den zahlreichen, heimischen Zuschauer. Vielen Dank an dieser Stelle allen Zuschauer, welche uns zum Rückrundenauftakt unterstützt haben und insbesondere der 1. Mannschaft, welche fast geschlossen zum ersten Heimspiel erschienen ist.
Das nächste wegweisende Spiel findet am 13.04.2019 um 18:00 Uhr auswärts gegen den FC Gossau statt. 
 
Für den FC Neckertal-Degersheim spielten:
R. Minikus, D. Beerli, M. Frischknecht, S. Beerli, R. Lorenzo (U. Sutter), J. Bischof, A. Jakupi, F. Ammann (Y. Bischof), F. Maciariello (P. Egger), M. Burtscher (H. Gähler), F. Grob (D. Aerni) 
 
Bemerkung: A. Koster ohne Einsatz, M. Stutz verletzt, S. Bruggner, R. Felix, S. Torregrossa, K. Cengiz alle abwesend sowie B. Jafari und R. Looser mit Einsatz in der 1. Mannschaft